Tag: 1. Mai 2017

Erfolgsprojekt

Mit Veranstaltungen, die der Erinnerung an jene gewidmet waren, die für Israel ihr Leben ließen, begannen im ganzen Land die Feierlichkeiten zum 69. Jahrestag der Unabhängigkeitserklärung des jüdischen Staates. Umgeben noch immer von zahlreichen Gegnern und angefeindet von manchen selbsterklärten »Freunden«, ist die einzige stabile Demokratie im Nahen Osten ein Erfolgsprojekt.

Inzwischen leben in Israel 8,68 Millionen Menschen, etwa 2 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Beinahe jeder dritte Bewohner ist ein Jude; mit 6,484 Millionen Juden leben rund 43 Prozent aller Juden in Israel. Die größte Minderheit im Land bilden seine 1,8 Millionen arabischen Bürger. 865.700 Menschen leben in der israelischen Hauptstadt Jerusalem, der größten Stadt des Landes.

Die meisten Bürger Israels blicken optimistisch in die Zukunft, wie eine repräsentative Umfrage des Israel Democracy Institute ergab. Danach sind 73,4 Prozent der jüdischen Bevölkerung etwas oder sehr zuversichtlich, 60,8 Prozent der arabischen Bevölkerung. Geht es um die Gegenwart, bewerten 66 Prozent der arabischen und 43,9 Prozent der jüdischen Befragten die Lage als gut oder sehr gut.

Und während Israels »Kritiker« auch zum Unabhängigkeitstag nicht müde werden, der jüdischen Demokratie »Apartheid« nachzusagen, würden im Rahmen einer Zwei-Staaten-Lösung 46,5 Prozent der arabischen Bevölkerung ein Leben in Israel einem in »Palästina« (4,2 Prozent) vorziehen, während sich mit einer Ein-Staaten-Lösung noch 38,6 Prozent anfreunden könnten.

tw_24:blog © 2006-2017