Tag: 6. Mai 2017

Unterhaltung

WAFA, ein Sprachrohr der »Regierung« in Ramallah, berichtet von wilden Bestien, die es exklusiv auf kleine »Palästinenser« abgesehen haben. Danach haben in der Nacht Wildschweine in Yamoun im Westen von Jenin ein zehn Jahre altes »palästinensisches« Mädchen attackiert und mit einem Biß in die Hand verletzt. »Siedler«, so lokale »Zeugen«, hätten die Wildschweine losgelassen.

»Palästinenser« führen, scheint’s, ein trauriges Leben: Nicht einmal die Tierwelt ist mit ihnen. Zwar verschwinden all die von Zionisten erschaffenen Kreaturen nach ihren Angriffen auf unbescholtene »Palästinenser« relativ schnell wieder aus den Schlagzeilen, doch man kann mit ihnen noch immer an Ressentiments appellieren: Der Jude hetzt wilde Tiere auf arme »palästinensische« Kinder.

Und das seit Jahren. So fragte »Palästinenserpräsident« Abu Mazen etwa im November 2014 sich und sein Publikum in Ramallah, weshalb »sie […] jede Nacht Wildschweine auf uns hetzen«. Nun, der »Präsident« ist vom Washington-Besuch zurückgekehrt und eine »Kommunalwahl« steht an, ist es wieder soweit. »Palästinenser« müssen sich vor Schweinen fürchten und um Rettung bangen.

Daß die PA den Menschen in Gaza gerade den letzten Rest elektrischer Energie gestrichen hat, kann man vor diesem Hintergrund schnell vergessen: Draußen treibt das zionistische Wild sein Unwesen! Mit Rabbinern, die Brunnen vergiften, deren Errichtung den »Palästinensern« allerdings gar nicht erlaubt wird, kann man Europäer unterhalten, mit Schweinen vielleicht »Lokalwahlen« gewinnen.

tw_24:blog © 2006-2017