Humanitäre Beihilfe

Die Hamas, hier repräsentiert durch Izzat al-Rishiq, meint darauf hinweisen zu müssen, was ihre unmittelbaren Prioritäten sind:

“It is not true, as some claim, that the agreement included that Egypt will work with special US units to prevent smuggling of weapons into Gaza.”

Weshalb sollte die “Regierung” Gazas sich auch die Zeit mit anderen Beschäftigungen vertreiben, wenn doch schon “humanitäre Hilfe” großzügig zugesagt wurde:

“Zur Unterstützung der Waffenruhe im Gazastreifen stockt Deutschland seine Hilfe für die dortige Bevölkerung auf.”

Zahlt Deutschland 1,5 Millionen Euro mehr “zur Unterstützung der Waffenruhe”, kann die Hamas eigene Mittel in Raketen investieren, die ja schließlich auch nicht unwichtig sind.

Ist es nicht schön, daß “humanitäre Hilfe” und Terrorismus sich immer wieder so vortrefflich ergänzen?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

tw_24:blog © 2006-2014