Linke Werte: Annette Groth mischt sich ein … oder auch nicht

“After nearly two years of war, fate smiled on Syria for a brief moment on Thursday as its national football team scored a historic 1-0 victory in the West Asia Cup. [..] Syria’s national team lined up against Iraq in Kuwait, and in the 73rd minute Ahmed Saleh scored the winning goal.”

Annette Groth, die “menschenrechtspolitische Sprecherin” der Fraktion der Partei Die Linke in der Deutschen Bundestag, ist, mal wieder, verbaltränenreich der Verzweiflung nahe. In sechs Monaten nämlich soll, und das darf einfach nicht sein, in Israel die UEFA-U21-Europameisterschaft stattfinden.

“Die Weigerung der UEFA, die Meisterschaft abzusagen, ist skandalös. [..] Die israelische Regierung verstößt permanent gegen völkerrechtliche Bestimmungen und internationale Abkommen. Mit ihrer Ablehnung der Aufwertung des Status´ Palästinas durch die Vereinten Nationen am 29.11.2012 hat sie es auf die Spitze getrieben, indem sie sich weigerte, einen mit überwältigender Mehrheit gefassten Beschluss der internationalen Gemeinschaft anzuerkennen.”

Zudem behandle Israel arme “Palästinenser”, die mit ihren Raketenangriffen auf Tel Aviv und Jerusalem ja gewiß nur Friedensbotschaften besonders schnell zustellen wollen, immer wieder ungerecht. “[A]uch prominente Fußballer” würden “durch die israelische Regierung in ihrer Bewegungs- und Reisefreiheit eingeschränkt”.

Seit vor ein paar Tagen die syrische Luftwaffe Yarmouk, einen mehrheitlich von “Palästinensern” bewohnten Stadtteil von Damaskus, mit Raketen attackierte, zogen zahlreiche Bewohner fort aus Yarmouk, während Truppen des Baath-Regimes – unterstützt von “Palästinensern” der PFLP-GC – versuchen, den Stadtteil von “Rebellen” zurückzuerobern.

Seit März 2011 töteten syrische Truppen nach Angaben des Syrian National Council mindestens 700 “Palästinenser”, die Vereinten Nationen zählen in dem Krieg, mit dem das Regime in Damaskus auf anfänglich friedliche Proteste reagierte, bislang mindestens 32.000 Tote; 500.000 Menschen sind aus dem Land geflüchtet.

Und während das Regime Bashar al-Assads von Hisbollah-Truppen ebenso unterstützt wird wie von darauf stolzen iranischen Revolutionary Guards, fordert Annette Groth in Berlin gemeinsam mit weiteren Fraktionsangehörigen, “keine Soldaten und Raketen für Nahost”, und: “Keine Einmischung in Syrien!”

Und während sie einen flammenden Appell gegen die UEFA-U21-Europameisterschaft in Israel verfaßt, fordert die “menschenrechtspolitische Sprecherin” mit keiner Träne einen Ausschluß der staatlichen syrischen Mannschaft vom gleichzeitig stattfindenden West Asia Cup, den Syrien, den Bashar al-Assad gewann.

Antisemitismus, so die einschlägige Arbeitsdefinition der Europäischen Union, zeichnet sich durch “die Anwendung doppelter Standards” aus. Während Annette Groth sich wortreich über die Selbstverteidigung Israels beklagt, hat sie an Angriffen syrischer Regierungstruppen und deren Helfer auf unbewaffnete “Palästinenser” nichts auszusetzen.

Wo sie fordert, “keine Einmischung in Syrien!”, mischt sie mit und sich ein und unterstützt “ausdrücklich die Petition an UEFA-Präsident Michel Platini, die U21-Europameisterschaft nicht in Israel auszutragen”. Wahrlich, Annette Groth ist eine würdige “menschenrechtspolitische Sprecherin”.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

tw_24:blog © 2006-2014