Vom Gebot der Aktualität

Eine eifrige Mitleserin fragte nach bei AFP, weshalb die Nachrichtenagentur zwar den Tod eines “palästinensischen” Jugendlichen durch israelische Kugeln meldete, nicht aber die unverletzte Wiederauferstehung des “Getöteten”.

Die Antwort der Nachrichtenagentur geht nicht nur auf die Frage ein, sondern über diese hinaus – sie erklärt, weshalb AFP Deutschland nicht melden wird, daß der angeblich Getötete putzmunter und gar nicht begeistert von Ägypten ist.

Guten Tag,

vor einigen Tagen meldeten Sie unter Berufung auf palästinensische Zeugen, die israelische Armee hätte einen jugendlichen Palästinenser im Süden Gazas erschossen:

“Israelische Soldaten haben einen jungen Palästinenser im Süden des Gazastreifens erschossen. Der 15-Jährige sei durch mehrere Schüsse getroffen worden, als er sich der Sperranlage zur Grenze nach Israel genähert habe, sagte der Chef der palästinensischen Rettungsdienste in Gaza, Moawija Hassanein, der Nachrichtenagentur AFP. Demnach ereignete sich der Vorfall nahe des verlassenen Flughafens von Gaza östlich der Stadt Rafah.”

(http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5iSm4HZvYtdlyfoTeDIQfbX4DejJA)

Drei Tage nach Ihrer Meldung kehrte der von Ihnen Totgesagte zur Freude seiner Familie unverletzt heim.

“A Palestinian teenager reportedly killed by Israeli forces has returned home alive and well, his family said Friday. …

It turns out Al-Farmawi was among 17 Palestinians detained by Egyptian forces shortly after the infiltrated the Egyptian side of Rafah via one of Gaza’s numerous underground smuggling tunnels. The detainees, among them 12 minors, were returned to security forces at the border on Friday. They had been questioned about tunnel locations, leading to at least three closures, Egyptian security sources said.

Relatives expressed ‘overwhelming happiness’ that their son was unharmed during the violence, our correspondent reported from Rafah.”

(http://www.maannews.net/eng/ViewDetails.aspx?ID=273619)

Seit Freitag nun warte ich darauf, daß Sie Ihre Meldung, die offensichtlich falsch ist, zurückziehen oder berichtigen, indem Sie die Rückkehr des Jugendlichen melden.

Hat Ihre Nachrichtenagentur das Interesse am Schicksal des Palästinensers verloren und kein Problem mit einer Falschmeldung oder habe ich Ihre Richtigstellung nur übersehen?

Sollte letzteres der Fall sein, würde ich mich über einen kurzen Hinweis freuen.

Mit besten Grüßen

***

Sehr geehrte Frau ********

haben Sie vielen Dank für Ihren Hinweis, mit dem Sie uns zurecht auf einen Fehler in unserem Dienst aufmerksam machen. Unser internationaler Dienst in Gaza meldete am Ostersonntag die Rückkehr des fälschlich totgesagten jungen Mannes zu seiner Familie. Leider wurde diese Meldung vom deutschen Dienst nicht übernommen. Grundsätzlich werden Fehler, wenn sie in unserem Dienst auftreten, sorgfältig berichtigt bzw. Informationen, die eine komplett andere Wendung nehmen, entsprechend bearbeitet. Dabei müssen wir allerdings auch strikt das Gebot der Aktualität beachten, so dass wir im konkreten Fall nun nicht mehr tätig werden können.

Mit freundlichen Grüßen

O. J.
Ressortleitung Ausland

m4s0n501

15 Comments

Add a Comment
  1. Das ist ja entsetzlich! Seit wann steht die Aktualität vor der Wahrheit?! Kann man nicht die Richtigstellung gerichtlich erzwingen?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

tw_24:blog © 2006-2014